mobiles Siegel
10.087
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Webdesigner in Baden-Württemberg

Bitte wählen Sie Ihren Kreis in der Liste.




Umsatzentwicklung und Prognosen im Internethandel

In Deutschland nutzen etwa zwei Drittel aller Bundesbürger das Internet. Zwei Drittel dieser Internetnutzer kaufen auch im Internet ein. Insgesamt wurden 2008 etwa 20 Milliarden Euro in Deutschland im Internet umgesetzt. E-Commerce spielt eine immer wichtigere Rolle und verdrängt in manchen Branchen sogar das klassische Kundengeschäft. So sinkt z.B. seit vielen Jahren der Umsatz durch den Verkauf von CDs, dafür nimmt aber die Zahl der kostenpflichtigen Musikdownloads zu.

Webagenturen erstellen auch Onlineshops.

Der Versandhandel setzt in Deutschland etwa 30 Milliarden Euro jedes Jahr um. Schon jetzt wird die Hälfte dieses Umsatzes im Internet erwirtschaftet. Die Tendenz ist steigend, so dass einige Experten davon ausgehen, dass das herkömmliche Versandgeschäft in den nächsten Jahren fast komplett verschwinden wird.

Die Bedeutung des Internets für den Umsatz ist abhängig von der jeweiligen Branche. Im Maschinenbau ist das Internet z.B. als Verkaufsplattform weniger wichtig als im Buchhandel. Die positiven Effekte im Internet für Branchen wie den Maschinenbau sind eher im Bereich Marketing zu finden. Allerdings kann kein Unternehmen darauf verzichten, im Internet präsent zu sein. Eine Firmenwebsite wird von Kunden erwartet. Ist sie nicht vorhanden, hinterlässt dies einen schlechten Eindruck.


In den nächsten Jahren werden die Umsätze im E-Commerce steigen. Vielleicht wird die Wirtschaftskrise den Aufwärtstrend verlangsamen, stoppen kann sie ihn aber nicht. Nicht zuletzt durch den Ausbau des mobilen Internets wird auch der Handel profitieren. Da Menschen künftig auch unterwegs Internetangebote nutzen können, werden viele neue Dienstleistungen entstehen.


Die Werbeetats wandern schon seit Jahren verstärkt in das Internet. Da dort viel zielgerichteter geworben werden kann als in den klassischen Medien, lässt sich dieser Trend nicht aufhalten. Unternehmen müssen dahin gehen, wo potentielle Kunden zu finden sind. Und dies wird in Zukunft vor allem das Internet sein. Schon in wenigen Jahren wird praktisch jeder Bundesbürger online sein, entweder über den klassischen PC oder über ein Handy.